Marketing für Dentallabore

Wie hoch sind die Gehälter bei Zahntechnikern?

[fa icon="calendar"] 08.10.18 14:49 / von Rainer Ehrich

Gehälter von Zahntechnikern

Wie viel verdient ein Auszubildender zum Zahntechniker im Durchschnitt und mit welchem Gehalt hat man nach der Ausbildung zu rechnen? Lohnen sich Weiterbildungen? Gibt es in Bezug auf das Einkommen im Dentalbereich regionale Unterschiede? Alle Informationen rund um die Gehälter sowie wichtige Fakten zum Thema Gehaltsabrechnung erhältst Du hier.

#1 So viel verdient ein Zahntechniker während der Ausbildung

Bei der Berufswahl spielen nicht nur die Vorlieben eine wichtige Rolle, sondern ebenfalls der Verdienst. Jedoch lässt es sich nicht pauschalisieren, was ein Auszubildender zum Zahntechniker genau verdient. Dies hängt viel mehr von verschiedenen Faktoren wie dem Bundesland oder der Region ab. Weiterhin nimmt das Gehalt in der Regel mit dem Ausbildungsjahr zu. So bekommt ein Auszubildender im ersten Lehrjahr weniger als im vierten. Zudem liegt es im Ermessen des Arbeitgebers, wie hoch das Gehalt ausfällt. Grundsätzlich gibt es Empfehlungen für eine angemessene Ausbildungsvergütung der einzelnen Zahntechniker-Innungen oder beim VDZI, an denen sich der Arbeitgeber orientieren kann. Eine Verpflichtung dazu besteht jedoch nicht. Bundesweit ergeben sich aus diesen Empfehlungen folgende Spannbreiten:

  1. Ausbildungsjahr: zwischen 300 und 550 Euro
  2. Ausbildungsjahr: zwischen 400 und 650 Euro
  3. Ausbildungsjahr: zwischen 450 und 700 Euro
  4. Ausbildungsjahr: zwischen 610 und 900 Euro

Bei diesen Angaben handelt es sich jedoch um durchschnittliche Werte. Wie hoch genau die Ausbildungsvergütung ist, hängt vom einzelnen Fall ab.

Neuer Call-to-Action

#2 Mit diesem Gehalt können Zahntechniker rechnen

Nicht nur während der Ausbildung, sondern auch danach lässt sich das Einkommen eines Zahntechnikers nicht pauschalisieren. Im bundesweiten Durchschnitt liegen die Gehälter in den ersten 3 Jahren zwischen 25.000 und 28.000 Euro brutto im Jahr. Dies entspricht 2.000 bis 2.500 Euro brutto im Monat. Wer hingegen bereits einige Jahre Berufserfahrung sammeln konnte, der bekommt mehr Gehalt. Dieses liegt bei Zahntechnikern mit mehrjähriger Berufserfahrung im bundesweiten Durchschnitt zwischen 33.000 und 53.000 Euro brutto im Jahr. Wie hoch der Verdienst jedoch genau ist, hängt ebenfalls von Faktoren wie der Region, dem Bundesland oder dem Arbeitgeber ab.

#3 Lohnen sich Weiterbildungen

Grundsätzlich gilt auch für diejenigen, die in der Zahntechnik arbeiten: Berufliche Weiterbildungen neben den zahntechnischen Fortbildungen, lohnen sich immer. Diese verschaffen nicht nur einen Vorteil in Puncto Know-how, sondern können ebenfalls das Gehalt beeinflussen. Denn wer sein Wissen und Können erweitert, der kann zusätzliche Aufgaben übernehmen. Dies spiegelt sich letztlich in der Gehaltsabrechnung wider.

#4 Aus diesen Faktoren resultieren Unterschiede im Gehalt

Wie hoch der Verdienst im Dentalbereich ausfällt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. So bekommen Angestellte in südlichen Bundesländern in der Regel mehr, als diejenigen in Ostdeutschland. Auch in Bremen oder Hamburg fallen die Gehälter überdurchschnittlich hoch aus. Zudem bedingt die Größe des Betriebs das Einkommen.

Auch wenn man das nicht pauschalisieren kann, trifft es doch in den meisten Fällen zu: Je größer der Arbeitgeber ist und je mehr Mitarbeiter bei diesem tätig sind, desto höher fällt zumeist das Gehalt aus. Weiterhin hat die Berufserfahrung Einfluss auf die Höhe des Gehalts. Direkt nach der Ausbildung verdienen Mitarbeiter im Dentalbereich weniger, als diejenigen mit mehr Berufserfahrung. Ein weiterer Faktor, der die Unterschiede bedingt, sind die Qualifikation und das Know-how. Wer Weiterbildungen nachweisen kann oder gute Arbeit leistet, der verdient in der Regel mehr.

#5 Gehaltsabrechnung: Darauf gilt es zu achten

Der monatliche Verdienst wird in seine einzelnen Bestandteile aufgeschlüsselt und dem Arbeitnehmer von Arbeitgeber ausgehändigt. Dabei sollten einige Aspekte eingehalten werden. Wichtig ist zum Beispiel, dass sämtliche Mindestangaben enthalten sind. Zu diesen gehören:

  • Abrechnungszeitraum
  • Zusammensetzung des Entgelts
  • Angaben zu Art und Höhe von Zuschlägen, Zulagen, etc.
  • Informationen zu Art sowie Höhe von Abzügen, Abschlägen, usw.

Zudem ist Verständlichkeit und Transparenz essentiell. Denn nur so kann der Arbeitnehmer die Gehaltsabrechnung nachvollziehen. Damit bei der Erstellung der Gehaltsabrechnung keine Fehler unterlaufen und diese Tätigkeit schnell erledigt ist, können Arbeitgeber auf spezielle Software-Lösungen zurückgreifen. Diese sorgen für mehr Effizienz und erleichtern diese Tätigkeit. Weitere hilfreiche Informationen rund um das Thema Gehaltsabrechnung gibt es in diesem nützlichen Ratgeber. So kann bei der Erstellung nicht mehr schief gehen.

#6 Die Gehälter gehen weit auseinander

Die Statistiken im Netz zeigen sehr unterschiedliche Zahlen. Das liegt wohl auch daran, wer die jeweilige Statistik erstellt. Es gibt ja den Spruch: "Glaube keiner Statistik, die Du selber gefälscht hast!" Deshalb möchte ich an dieser Stelle noch ein paar Quellen hier hinterlegen und jeder kann sich sein Bild machen:

VDZI:
4

5

3

1-2346

2-1

Gehalts Reporter:

Gehaltsreporter

VDZI-Pressemeldung Nr. 9/2018: Auch in 2018 weiter dynamischer Anstieg der Ausbildungsvergütungen im Zahntechniker-Handwerk:

VDZI Azubi

Fazit:

Die Statistiken spiegeln im Grunde wieder, dass es einerseits DIE Statistik nicht gibt, weil die Realität dieser unterschiedlichen Zahlen auch zeigt, dass es eben sehr große Unterschiede bei den Gehältern gibt und diese ausschließlich in der Verantwortung der Laborchefs liegen. 

Da ich regelmäßig mit Laborinhabern spreche, weiß ich, wer gut zahlt und wer es sich eben nicht leisten kann. Wenn ein Dentallabor selbst gute Preise nimmt, gute Kunden hat, viel Privatanteil hat und gutes Marketing betreibt, zahlt bis zu 50% mehr, als ein "Billigheimer", weil er es kann. 

Desweiteren kann man feststellen, dass keine Politik der Welt die Gehälter festlegen kann, außer den Mindestlohn. Denn wenn ein Labor sich nicht gut verkauft, kann es auch keine hohen Gehälter zahlen. 

Kategorien: Chancen in der Zahntechnik, Gehalt in der Zahntechnik, Dentallabor, Zahntechniker

BegleitCoaching

Abonniere meinen Blog für Tipps

BegleitCoaching
Neuer Call-to-Action

Abonniere meinen Blog für Tipps

 

Mein Name ist Rainer Ehrich und ich helfe Dentallaboren zu mehr Gewinn. Wenn ich Ihnen helfen kann, rufen Sie mich direkt auf meinem Handy an: 01704739804

Weiterlesen