Dentallabor Marketing

Mitarbeiter finden und führen in einem Dentallabor

[fa icon="calendar"] 10.12.16 14:02 / von Rainer Ehrich

Fotolia_56307721_S.jpg


Alltag im Dentallabor:
Eine hohe fachliche Kompetenz des Laborchefs ist die Voraussetzung für die Akzeptanz durch seine zahnärztlichen Kunden. Für die tägliche Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern ist deutlich mehr nötig. Ein klarer Führungsstil, konsequente Entscheidungen, sowie eine konstruktive Kommunikation schaffen die Basis für die Motivation eines engagierten Teams: Umfassende Informationen und Vereinbarungen, wenn nötig Anweisungen oder Sanktionen zeigen Führungsstärke und geben Sicherheit. Im partnerschaftlichen Umgang miteinander sollte dabei immer die Wertschätzung des Anderen deutlich werden, gerade auch in Konfliktsituationen.


# 1 Gute Mitarbeiter sind das Kapital jedes Dentallabors

Sie zu finden und danach zu halten, bedarf einer guten Planung und einer ehrlichen Bestandsaufnahme. Nur durch Vertrauen in Ihre Kompetenz als Führungsperson werden Ihre Zahntechniker zu sehr guten Leistungen motiviert werden. Dazu gehört, dass Sie für die Kollegen berechenbar und einschätzbar sind, um eine klare Linie für deren eigenes Verhalten zu vermitteln. Zu den Führungsqualitäten gehört das Wissen um die Stärken und Schwächen jedes Einzelnen, um im Team erfolgreich zu sein.

# 2 Persönlichkeit auf dem Prüfstand

Führungskompetenz als lebenslange Aufgabe
Nicht nur Fachwissen und betriebswirtschaftliche Kenntnisse müssen ständig erweitert werden, auch die Weiterentwicklung und Formung der eigenen Persönlichkeit ist niemals abgeschlossen. Die Grundlage dafür ist die ehrliche Analyse und Einschätzung der eigenen Verhaltensweisen – was eine ernsthafte Selbsteinschätzung erfordert. Hilfreich ist dabei das Feedback von Personen, denen Sie vertrauen: Das Bild, welches wir selbst von uns haben, entspricht nämlich häufig nicht der Sichtweise der Anderen auf uns.

 

Wer andere Menschen zielgerichtet und erfolgreich führen oder sogar ihr Verhalten ändern will, sollte neben der Fähigkeit zur realistischen Selbsteinschätzung über einige weitere persönliche Fähigkeiten verfügen:

  • Glaubwürdigkeit
    Teilen Sie Ihre Überzeugungen und Werte offen und ehrlich allen Mitarbeitern mit und leben Sie danach. Wer richtig eingeschätzt werden kann, wird weniger missverstanden: Ihr Gegenüber kann sich daraufhin in seinem Verhalten auf Sie einstellen.
  • Kritikfähigkeit
    Starke Persönlichkeiten können eigene Fehler erkennen und zugeben, denn schließlich kann selbst der Chef nicht perfekt sein. Betrachten Sie sachliche Kritik als ein Geschenk, da sie die Möglichkeit zum Lernen eröffnet.
  • Verantwortungsbewusstsein
    Als Laborchef müssen Sie den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens und das Auskommen der Mitarbeiter sichern. Ihr Verhalten kann motivierend oder demotivierend wirken, dementsprechend umsichtig sollten Sie agieren.
  • Menschenkenntnis
    Die Schwachpunkte und Vorlieben der Mitarbeiter zu kennen bedeutet, dass jeder am richtigen Platz arbeitet und weder unter- noch überfordert wird. Seinen Neigungen entsprechend arbeiten zu dürfen, sollte natürlich ein Ansporn für bessere Leistungen sein und von Ihnen entsprechend bewertet werden.
  • Zuverlässigkeit
    Absprachen und Zusagen einzuhalten, sollte selbstverständlich sein – Enttäuschung und Frustration der Mitarbeiter sind ansonsten unausweichlich.

# 3 Fünf bewährte Instrumente der Mitarbeiterführung

Kommunikation ist oberstes Gebot
Kennen Sie die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter? Wie zufrieden sind sie und was fehlt vielleicht noch, um die Leistung zu verbessern? Grundsätzlich möchten Menschen wissen, warum sie etwas tun sollen und was der Lohn dafür ist. Sagen Sie deutlich, was Sie erwarten und ebenso, was der Mitarbeiter dafür bekommt. Machen Sie sich vorher klar, was Sie anbieten können und wo Ihre definitive Schmerzgrenze liegt.

 

Eine systematisch durchgeführte Kommunikation sorgt für den gleichen Wissensstand im ganzen Team:

  1. Lob spornt an, sollte allerdings nicht pauschal verteilt werden. Loben Sie, wenn Sie von einer Leistung wirklich überzeugt sind, und sagen Sie, was genau Ihnen gefallen hat, damit sich der Mitarbeiter daran orientieren kann.
  2. Verbindliche Zielvereinbarungen wie bei Jahresgesprächen erfassen den Leistungsstand sowie die Entwicklungsmöglichkeiten jedes Mitarbeiters. In einem Vieraugengespräch werden neue Ziele gemeinsam vereinbart, damit sich der Zahntechniker oder die Zahntechnikerin damit identifizieren kann.
  3. Teambesprechungen sollten an einem festen Wochentag stattfinden. Hier ist der Rahmen für Informationen über neue Projekte, Aufträge und Kunden, aber auch für persönliche Ereignisse wie Mitarbeitergeburtstage.
  4. Ein Schwarzes Brett kann wichtige Infos, aber auch mal witzige Begebenheiten aus der Dentalbranche vermitteln.
  5. Mitarbeiterveranstaltungen sind Maßnahmen zur Teambildung: Beim gemeinsamen Feiern oder auf einem Ausflug lernen sich alle als Privatmenschen kennen.

Neuer Call-to-Action

# 4 Mitarbeitersuche in der Zahntechnik

Präsentieren Sie sich als attraktiver Arbeitgeber
Spätestens in Zeiten des herrschenden Fachkräftemangels sollten Sie sich besondere Mühe bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern machen. Überlegen Sie, was Sie anbieten wollen und können und ebenso, welche Fähigkeiten der neue Kollege mitbringen soll. Zeigen Sie Emotionen: Warum sollte sich der Bewerber ausgerechnet für Ihr Dentallabor entscheiden? Dabei geht es längst nicht nur um Geld oder Sachprämien; auch flexible Arbeitszeiten, Teilzeitarbeit oder regelmäßige Fortbildungen sind denkbare Motivationsanreize.

Mit positiven Formulierungen machenden Nutzen einer Anstellung bei Ihnen klar: In Ihrer Annonce, auf der Webseite oder im Bewerbungsgespräch lässt sich überzeugend darlegen, was Ihr Dentallabor so besonders macht. „Berücksichtigung der Kindergartenöffnungszeiten“ klingt für junge Mütter konkreter als „Wir schauen mal, ob sich da was machen lässt.“ Schließlich gibt es für den ersten Eindruck keine zweite Chance!

Fazit:

Umsatzverantwortung und Mitarbeiterverantwortung gehören zusammen, um die Ziele für Ihr Dentallabor zu erreichen. In einem gut geführten Team besteht eine Balance aus Fordern und Fördern, um Mitarbeiter zu entwickeln und damit an Ihr Dentallabor zu binden. Um Zeit für diese wichtige Aufgabe zu erhalten, delegieren Sie Arbeiten. Ein Arbeitsklima zum Wohlfühlen kommt am Ende dem gesamten Team und damit auch dem Chef zugute!

Ihr Rainer Ehrich


 

Kategorien: Mitarbeiter, Dentallabor

Neuer Call-to-Action

Abonniere meinen Blog für Tipps

Neuer Call-to-Action

Abonniere meinen Blog für Tipps